Bildungsurlaub im Saarland

Bildungsurlaub im Saarland

Bedingungen: Der Arbeitnehmer muss im gleichen Umfang arbeitsfreie Zeit mit einbringen, und mindestens seit 12 Monaten dem Betrieb angehören.

Anspruch: Insgesamt bis zu 6 Tage pro Jahr, wobei die Hälfte davon vom Arbeitnehmer als arbeitsfreie Zeit eingebracht werden muss. Arbeitsfreie Zeit kann sein: unbezahlter Urlaub, bezahlter Urlaub (der den gesetzlichen Mindesturlaub von 24 Arbeitstagen übersteigt), Freizeitausgleich für geleistete Überstunden oder arbeitsfreie Tage (Samstage und Sonntage, falls der Kurs an ihnen stattfindet). Der Freistellungsanspruch des laufenden Kalenderjahres kann mit Zustimmung des Arbeitgebers auf das folgende Jahr übertragen werden, um an einer längeren Bildungsmaßnahme teilnehmen zu können.

Beispiel: Dauert der Sprachkurs insgesamt 5 Tage, wird der Arbeitnehmer drei Tage entgeltlich freigestellt und muss zwei Tage arbeitsfreie Zeit einbringen.

Anforderungen: Die Bildungsveranstaltungen müssen mindestens 25 Zeitstunden pro Woche umfassen. Weiterbildungsmaßnahmen, die mind. 25 Zeitstunden pro Woche umfassen, jedoch in einem anderen Bundesland anerkannt sind, werden ebenfalls vom Saarland akzeptiert.

Ablauf: Der Antrag auf Bildungsurlaub ist bei Ihrem Arbeitgeber mind. 6 Wochen vor Beginn des Sprachkurses einzureichen. Die Entscheidung des Arbeitgebers über den Antrag ist spätestens zwei Wochen vor Beginn der Weiterbildungsveranstaltung mitzuteilen.
Am Ende des Sprachkurses erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung, die auf Wunsch vorzuzeigen ist.

Bildungsurlaub - Jetzt beantragen!

Hier finden Sie alle unsere Sprachschulen, deren Sprachkurse im Saarland als Bildungsurlaub anerkannt sind: