Ihr Sprachkurs als Bildungsurlaub - Allgemeine Informationen

Was ist Bildungsurlaub?

Bildungsurlaub ist eine spezielle Form des bezahlten Urlaubs und darf keineswegs mit Erholungsurlaub verwechselt werden. Er dient zur politischen und beruflichen Weiterbildung. Es müssen anerkannte Veranstaltungen sein, an denen die Berufstätigen teilnehmen. Die Kosten für den Kurs trägt der Arbeitnehmer; der Arbeitgeber beteiligt sich nur über die Fortzahlung des Lohnes.

Wer hat Anspruch auf Bildungsurlaub?

Im Allgemeinen hat in Deutschland jeder Arbeitnehmer Anspruch auf Bildungsurlaub, der mindestens sechs Monate in einem Unternehmen vollzeitbeschäftigt ist. In jedem Bundesland gelten jedoch unterschiedliche Regelungen für Bildungsurlaube.
In Bayern und Sachsen kam es bisher zu keiner gesetzlichen Bestimmung, daher sind diese Bundesländer vom Bildungsurlaub ausgeschlossen. Ausschlaggebend dafür, welche Regelung für Sie gilt, ist das Bundesland Ihrer Arbeitsstätte, nicht Ihres Wohnsitzes. Auszubildende haben meist kein Anrecht auf Bildungsurlaub. Teilzeitbeschäftigte müssen mit einer Verkürzung der Bildungsurlaubszeit rechnen. Für Beamte gelten eigene Regelungen.

Länge des Bildungsurlaubs

Es stehen Ihnen jährlich fünf Arbeitstage Bildungsurlaub zu. Diese lassen sich im Allgemeinen auf das Folgejahr übertragen, um so 10 Tage Bildungsurlaub zu erhalten. Sie haben so die Möglichkeit einen zweiwöchigen Sprachkurs zu buchen. Baden-Württemberg ist von Übertragungen ausgenommen.

Wo kann ich Bildungsurlaub machen?

Ihren Bildungsurlaub können Sie an unseren ausgewählten Sprachschulen weltweit verbringen. Nur in NRW darf der Kursort maximal 500 km von der Landesgrenze entfernt liegen. Bremen beschränkt den Bildungsurlaub auf das europäische Ausland.

Bedingungen

Informieren Sie sich über einen geeigneten Zeitpunkt für Ihren Bildungsurlaub bei Ihrem Arbeitgeber. Damit Ihr Sprachkurs als Weiterbildung anerkannt wird, werden vom Gesetzgeber spezielle Voraussetzungen festgelegt (z.B. Anzahl der Unterrichtsstunden, Kursinhalte). Der Arbeitgeber muss in der Regel 6 Wochen vor Kursbeginn über die gewünschte Freistellung informiert werden.

Ablehnung durch den Arbeitgeber

Ein Bildungsurlaub hat ohne Frage einen großen Mehrwert für Sie. In der Regel muss aber auch Ihr Arbeitgeber einen "Mindestnutzen" davon haben. Da er Ihren Lohn während des Sprachkurses fortzahlen muss, darf er - und dies ist in allen Bundesländern gleich - aus zwei Gründen den Antrag auf Bildungsurlaub ablehnen:

  1. Dem Arbeitgeber erscheint der Sprachkurs für Ihren Arbeitsplatz nicht nützlich
  2. Der beantragte Zeitraum kann aus betrieblichen Gründen nicht genehmigt werden

Anerkennung Ihres Sprachkurses als Bildungsurlaub

Damit ein von Ihnen ausgewählter Sprachkurs als Bildungsurlaub akzeptiert werden kann, muss die Sprachschule dafür vorher eine Anerkennung bei dem für Sie zuständigen Bundesland beantragt haben. Diese Anerkennungen sind immer nur begrenzt gültig.  In der Regel muss die Anerkennung durch das Bundesland ausgesprochen worden sein, in dem der Beschäftigte angestellt ist. Einige Bundesländer akzeptieren auch die Anerkennungen anderer Bundesländer. 

Wir bemühen uns, die entsprechenden Informationen der Sprachschulen stets aktuell zu halten. Zur Sicherheit kontaktieren Sie uns bitte dennoch im Vorfeld, um die Gültigkeit der Anerkennungen zu bestätigen.

Welche Sprachkurse werden als Bildungsurlaub anerkannt?

Der Sprachkurs muss in der Regel mindestens 5 aufeinanderfolgende Tage dauern, wobei täglich mindestens 6 Unterrichtsstunden genommen werden müssen. Viele unserer Intensivkurse sind in verschiedenen Bundesländern als Bildungsurlaub anerkannt. Genaue Angaben dazu entnehmen Sie bitte den einzelnen Schulseiten.

Bildungsurlaub von der Steuer absetzen

Unter bestimmten Voraussetzungen sind die Kosten eines Sprachkurses fast immer als Werbungskosten absetzbar. Erkundigen Sie sich dazu am Besten bei Ihrem Finanzamt.

Fahrplan: So beantragen Sie Ihren Bildungsurlaub

  1. Suchen Sie sich einen Sprachkurs in einem Land Ihrer Wahl aus. Der Sprachkurs soll Sie beruflich weiter bringen. Wählen Sie daher eine für Sie sinnvolle Sprache. Am besten sprechen Sie im Vorfeld mit Ihrem Arbeitgeber, welche Sprache für Sie geeignet ist. Informieren Sie sich auch rechtzeitig bei Ihrem Arbeitgeber über Abgabefristen und weitere Bedingungen für einen Bildungsurlaub. Bei uns sollten Sie sich spätestens zwei bis drei Monate vor Ihrer Abreise anmelden.
  2. Nach Ihrer Buchung erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung und eine Bescheinigung der Sprachschule, dass diese für Ihren Bildungsurlaub zugelassen ist. Beide Dokumente müssen Sie Ihrem Arbeitgeber vorlegen. Achten Sie darauf festgelegte Fristen einzuhalten und informieren Sie Ihren Arbeitgeber frühzeitig. Nun haben Sie offiziell Ihren Bildungsurlaub beantragt.
  3. Nach Ihrer Teilnahme am Bildungsurlaub erhalten Sie von unserer Partnerschule eine kostenlose Bestätigung, dass Sie den Sprachkurs regelmäßig besucht haben. Diese können Sie Ihrem Arbeitgeber vorlegen.

Bitte vermerken Sie auf unserem Anmeldeformular, dass Sie bei Ihrem Arbeitgeber Bildungsurlaub für Ihren Sprachkurs beantragen möchten.