Brexit - News und Folgen für Ihre Sprachreise

Brexit - News und Folgen für Ihre Sprachreise

Am 29. März 2019 verlässt Großbritannien die EU. Wir sagen Ihnen, welche Auswirkungen der Brexit auf eine Sprachreise in das Vereinigte Königreich hat.

Brexit - News und Folgen für Ihre Sprachreise

Über die Folgen und den Ablauf des Brexits herrscht viel Unklarheit. Wir werden versuchen, in diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Wir sagen Ihnen, was der aktuelle Stand ist und welche Auswirkungen der Brexit auf eine Sprachreise in das Vereinigte Königreich hat.

Unsere Informationen basieren auf Aussagen des English UK vom 31.01.2019, einer der wichtigsten nationalen Vereinigungen englischer Sprachschulen in Großbritannien.

Was wird sich ändern?

Die britische Regierung hat am 20. Dezember 2018 ein sogenanntes “Immigration White Paper” veröffentlicht, welche die zukünftigen Richtlinien für die Einwanderung beschreibt, die ab 2021 gelten sollen. In der Kernaussage heißt es: "Wenn Großbritannien die EU verlässt, ohne einen Deal zu vereinbaren, wird die Regierung versuchen, die Freizügigkeit so schnell wie möglich zu beenden.”

Es wird ein neues, einheitliches Zuwanderungssystem für alle Nationalitäten geben, das auf Talent und Fähigkeiten beruht und nicht auf Staatsangehörigkeit.

Hier sind die wichtigsten Punkte aus dem Immigration White Paper. Diese sollen(bei einem geordneten Brexit mit Deal) ab 2021 gelten.

  • Alle Sprachschüler aus der EU müssen vor der Einreise eine elektronische Einreisegenehmigung (Electronic Travel Authorization) beantragen. Diese wird vergleichbar sein mit der ESTA der USA in Sachen Ablauf und Kosten.
  • Sie erhalten bei der Ankunft ein kurzfristiges Studienvisum, wie es derzeit auch für Staatsangehörige ohne Visumpflicht der Fall ist
  • Das bereits bestehende Jugendmobilitätsprogramm (Youth Mobility Scheme) soll für neue Länder zugänglich gemacht werden. Dieses Programm erlaubt es 18 bis 30 Jahre Ausländern, für bis zu zwei Jahre in Großbritannien zu leben und zu arbeiten.
  • Diese Regeln gelten nicht für EU-Bürger und Schweizer, die schon vor dem Brexit-Tag in Großbritannien leben: deren Rechte auf Aufenthalt und Arbeit werden durch das EU Settlement Scheme geschützt. Diese und deren Familienangehörige können auch weiterhin im Vereinigten Königreich leben, arbeiten und studieren. Außerdem haben sie weiterhin Anspruch auf öffentliche Dienstleistungen wie Gesundheitswesen und Schulen, öffentliche Gelder und Renten sowie die britische Staatsbürgerschaft, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen und sich bewerben möchten.

Was passiert, wenn Großbritannien mit einem Deal aus der EU ausscheidet (= geordneter Austritt)?

  1. Die Regierung von Theresa May arbeitet aber immer noch daran, ihren Deal vom Parlament verabschieden zu lassen, der eine Umsetzungsfrist bis Dezember 2020 beinhaltet.
  2. In dieser Zeit würde sich die bisherige Art und Weise, in der Sprachschüler und Studenten in das Vereinigte Königreich einreisen, nicht ändern.
  3. Ab 2021 gelten dann die neuen Vorschriften.

Was passiert, wenn kein Brexit-Deal zustande kommt?

Die Wahrscheinlichkeit, dass kein Brexit-Deal zustande kommt - und damit ein geordneter Austritt mit fest vereinbarten Regelungen, steigt leider von Woche zu Woche.

Aber: Auch wenn kein Brexit-Deal vor dem 29. März 2019 zustande kommt, wird es noch einige Zeit dauern, bis die Vorschläge im “Immigration White Paper” zur Einwanderung zu Gesetzen werden und in Kraft treten.

  1. Die britische Regierung hat bestätigt, dass auch bei einem NO-DEAL Sprachschüler aus der EU für bis zu drei Monate genauso wie bisher nach Großbritannien kommen können. Dies wird für eine Übergangszeit gelten, während der EWR-Bürger und ihre Familienangehörigen, darunter auch Schweizer, wie bisher zu Besuchen, zum Arbeiten oder Studieren nach Großbritannien kommen und in das Vereinigte Königreich einreisen können.
  2. Für einen Aufenthalt von mehr als drei Monaten muss eine Erlaubnis beantragt werden. Sie erhalten dann eine vorläufige Erlaubnis für die Europäische Gemeinschaft (European Temporary Leave), die für weitere drei Jahre gültig ist.
  3. Wer länger als 3 Jahre in Großbritannien bleiben möchte, der muss sich nach den neuen Regeln bewerben, die ab 2021 gelten sollen.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier auf der Webseite der britischen Regierung.

Es wird nicht erwartet, dass in diesem Sommer Änderungen an den bestehenden Regeln vorgenommen werden, selbst wenn das Vereinigte Königreich die EU Ende März ohne Absprache verlässt.

Fazit:

Sie können also nach wie vor unbesorgt einen Sprachkurs in Großbritannien buchen. Wir haben eine  große Auswahl an Schulen in England, Schottland und Wales.

Fordern Sie Jetzt Ihr Angebot an!